Tschick

Deutschland 2016, Spielfilm 93 Min., FSK: 12

Maik Klingenberg ist vierzehn und hat es nicht leicht: Die Mädchen seiner Klasse übersehen ihn geflissentlich, seine Mutter ist Alkoholikerin und der Vater ein kurz vor der Pleite stehender Immobilienunternehmer. Dann taucht Andrej Tschichatschow auf, genannt Tschick. Er gilt als asozial, sieht auch so aus und kommt nicht selten betrunken in den Unterricht. Zu Beginn der Sommerferien steht er mit einem geklauten Lada vor der Familienvilla der Klingenbergs. Maik und Tschick begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch Brandenburg. Ohne Kompass und Karte, aber mit Charme und Sprachwitz stürzen sie sich von einem Abenteuer ins nächste. Für Maik ist diese Reise mehr als nur eine aufregende Eskapade. Er lernt durch und mit Tschick, sich selbst zu akzeptieren und zu behaupten – auch und gerade, als es darum geht, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen.


Zukunfts-Themen: Lebenslust, Erwachsen werden, Identitätsfindung, Verantwortung

- empfohlen ab 12 Jahre

- Veranstaltungsdauer: 120 Minuten

 

in der 1. Festivalwoche am 15.06. ab 11:30 Uhr im Kino Cineding!

 

 

special dates:


Eröffnung am 18.06.

("Der Zauberlehrling" ab 10:00 Uhr im Cineding)


Kino ohne Hürden!

(barrierearmes Kino)


 Rabazz ins WERK am 24.06.

("Die Häschenschule" ab 15:00 Uhr im WERK 2)